Service-Navigation

Suchfunktion

Schlachtschweine

Kontakt

Bernhard Stetter

07171 / 917 242

ferkelnotierung@lel.bwl.de

Telefonverzeichnis

Aktuell

Der EU-Schweinemarkt wird von der Rekordnachfrage aus Asien und einer leicht rückläufigen Erzeugung geprägt. Erste Länder zeigen angesichts des chinesischen Interesses festere Preise. In Deutschland bleiben die Schweinepreise in der laufenden Woche bei umfangreichem Angebot und passender Nachfrage unverändert.

Vereinigungspreis

Der Vereinigungspreis für Schlachtschweine für den Zeitraum vom 10.10. bis 16.10.2019 beträgt 1,85 (±0,0) €/Indexpunkt bzw. kg SG.

Schweinepreis aktuell

Bestellen Sie hier unseren KOSTENLOSEN NEWSLETTER

6 mal im Jahr informiert über aktuelle Entwicklungen auf  landwirtschaftlichen Märkten.

Marktlage Schweine

Das Angebot an schlachtreifen Schweinen fällt in Deutschland derzeit eher klein aus, die Schlachtzahlen liegen pro Woche um 900.000. Die wöchentlichen amt-lichen Schlachtzahlen sind ca. 4 % unter dem Vorjah-reswert. Ferienbedingt ist der nationale Fleischmarkt derzeit nur begrenzt aufnahmefähig. Der stockende Ex-port belastet den Handel, die Margen sind unbefriedi-gend. Aktuell ist der Markt leblos und ohne Impulse. Größere Schlachtbetriebe halten am Preisdruck fest. Entsprechend gehen auch die Meinungen für die weitere Entwicklung des Vereinigungspreises auseinander. Während manche Schlacht-unternehmen einen weiteren Abschlag fordern, verweisen die Mäster auf die niederen Schlachtzahlen und streben eine unveränderte Preisempfehlung an. Der Export aus Deutschland ist derzeit erschwert, da ein Einfuhrstopp für deutsches Schweinefleisch auf den Philippinen gilt. Die Ursache für diesen Einfuhrstopp waren 250 kg Schweinefleisch mit der Herkunft Polen in einer Lieferung aus Deutschland.
Auch wenn der Prognoseausschuss der EU für das dritte und vierte Quartal 2019 von Mastschweinepreisen über 1,80 €/kg SG ausging, geht der Preis derzeit eher zurück. Eine „China-Euphorie“ zeigt sich an den Preisen derzeit nicht. Die Schweinefleischnachfrage in China hat Ihren Höhepunkt erst im Herbst und Winter, die chinesische Wirtschaft hat sich verlangsamt, strategische Reserven an tiefgekühltem Fleisch werden ausgelagert. Das Ausmaß und die Größe des Problems mit der Afrikanischen Schweinepest könnten langfristig zu einer Verschiebung des dortigen Konsums hin zu mehr Geflügel und Rindfleisch führen.
Im Südwesten wurde in KW 30 für Schweine der Klasse S-P 1,79 €/kg SG ausgezahlt.
Bio-Schlachtschweine aller Handelsklassen erlösten im Juni in Deutschland 3,61 €/kg SG (-7 ct/kg gg. Vj.).

31.07.2019

Schweinepreis 10 Jahre
Schweinepreis 3 Jahre

AGRARMÄRKTE 2019

Kapitel 9 Schweine und Ferkel

  Text
  Folien (983 kB)

Mastschweine 2017
Kontrakt CME Chicago (in €)
Kontrakt CME Chicago (in $)
Schweine- & Ferkelpreise
Schweinemäster

Excel-Anwendung zur Abschätzung der Wirtschaftlichkeit in der Schweinemast

© LEL Schwäbisch Gmünd

Schweinepreise (S-P) Baden-Württemberg

Kalenderjahr

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

2018


1,33 1,23 1,40 1,42 1,49 1,35
1,56
1,42
1,41
1,53
1,72
1,72
1,58
1,42
1,52
1,67
1,48

Wirtschaftsjahr

02/03 03/04 04/05 05/06 06/07 07/08

08/09

09/10

10/11

11/12

12/13

13/14

14/15

15/16

16/17

17/18

18/19


1,26 1,27 1,45 1,45 1,41 1,43
1,54
1,40
1,46
1,61
1,74
1,69
1,49
1,40
1,69
1,56
1,55

Preise in Baden-Württemberg nach der 1. FIGDV in €/kg SG, frei Schlachstätte, ohne MwSt.

Fußleiste